Schlagwort-Archive: Modular Synthesizer

The daily Schaaf 16: Hypnotica


I tried today getting some algorithmic sequences out of the A-155 sequencer from Doepfer. If you own the A-155 you probably noticed the opportunity to change the  range of the sequenced control voltages. The first idea was to spread the range to a maximum and limit the range with a VCA before feeding the voltage to the oscillator input. There are many ways to control the VCA so I checked my module list and had the following idea:
1.) Feeding Noise into a Sample and Hold circuit.
2.) Clock the Sample and Hold Circuit with a sequence line
3.) Control the VCA level with the output of the Sample and hold output.
If I would use this voltage from the VCA output  to control a VCO direct, the results would be awful. You need a pitch quantizer between the VCA output and the Oscillator control voltage input. In this example I used a Delta CEP A for the random sequence. It’s oscillator has already a pitch quantizer on board. I selected a pentatonic, minor scale for the quantizer and really liked the results. I added two delay lines and could not resist to play  some additional live tracks. Before I started my session I entered two additional sequences into the Spectralis. One bass sequence with probability (some steps are set to a probability of 50%) runs on the hybrid synth engine with the 24dB lowpass filter and one DSP synth track plays a chimes multisample – but I shortened the envelopes and put a Highpass filter and vibrato on the sound and arranged it just on top of the rest.
I am playing some Acceleator, D-50 and DX-7 sounds in a live session. I truncated after some minutes. I created the video because it’s easier to share as a video.

 

Heute probierte ich, ein paar algorithmische Sequenzen mit dem Doepfer A-155 Sequencer zu erzeugen. Eine sich endlos wiederholende 8 Noten Sequenz ist ja nicht immer das Mittel der Wahl. Es gibt sicherlich viele Möglichkeiten ein Zufallselement in die Sequenzen hineinzubringen. Ich entschied mich dafür, direkt die Steuerspannungsfolgen vom Stepsequenzer zu verändern. Dazu setzte ich zunächst einen VCA zwischen den Steuerspannungseingang des Oszillators und dem Steuerspannungsausgang der Sequenzerlinie. Folgendermaßen ist meine tonale Zufallssequenz entstanden:
1) Ein vom Sequenzer getriggertes Sample and Hold Modul nimmt mit jedem Trigger ein Sample von dem Rauschen und erzeugt so eine rhythmische Zufallsspannung.
2.) Diese stufige Zufallsspannung steuert den Hub der Sequenzer-Steuerspannung indem sie den VCA steuert.
3.) Der Ausgang des VCAs würde allein nur sehr unvollkommene und unmusikalische Sequenzen von sich geben. Sie brauchen entweder einen Quantizer oder aber Oszillatoren mit eingebauten Quantizern wie dem RT-311 Swarm Oscillator oder dem Delta Cep A, der ebenfalls über einen Tonhöhen Quantizer verfügt. Ich habe eine pentatonische Moll-Folge ausgewählt. Mit dem Spectralis Hybrid Synth habe ich später eine Bass-Sequenz eingeblendet. Deren Steps erklingen nicht bei jedem Durchlauf gleich. Hier sorgt Probability dafür, dass manche Noten nicht jedes Mal gespielt werden. Zur Abrundung habe ich metallisches Geklimper von einem Glockenspiel Sample hinzugefügt. Die Hüllkurven für das Sample habe ich sehr kurz eingestellt, ein Hochpass-Filter zur Ausdünnung benutzt und das ganze mit etwas Vibrato gewürzt.
Als die Sequenzer liefen konnte ich gar nicht anders, als hin- und wieder dazu zu spielen. Man hört den Accelerator, einen DX-7II und einen D-550.

RT-311 on speed

The daily Schaaf 12: Doing sound design with infinite feedback loops

Infinite Delay Feedback loops are a very cool sound design opportunity. First you feed some audio into the delay and afterwards you can alter the sound by changing the delay time, adding reverb or adjusting a post FX filter just to name some examples. My example starts with a dark ambient rhythmic drone but let you explore complete different worlds after a while.

Unendliche Feedback Loops sind eine interessante Quelle außergewöhnlichen Sound Designs. Als Quelle dient irgendein Audio Signal, dass sie in das Delay einspeisen. Danach ist ihrer Phantasie keine Grenze gesetzt. So lange das Feedback auf unendlich steht, können Sie die Delay-Zeit, den Post Filter, das Reverb, die Delay-Modulation etc. verändern, um in andere Klangwelten vorzudringen.

The daily Schaaf 10: Breaking the rulez with modular synths

This example shows the most important aspect of working with modular synths – breaking the rulez. In standard synthesizers you have basicly three different groups of modules: sound generators, sound shapers and modulators. In most cases they are connected in a fixed routing configuration. At a modular system, the routing is completely free and noone stops you from using a modulator as a sound source or an oscillator as a modulation source. In this example, I fed a LFO and the Gate output of a step sequencer as the sound source into the RT-451 filter for a rhythmic structure. I recorded two different rhythms with different tempos (breaking the rules II) and I fed the RT-311 swarm oscillator into the RT-451 filter in the third recording. Instead of using a complete voice structure with ADSRs and VCAs I simply controlled the volume of the oscillator with a fader on my mixing desk. All three recording tracks are processed with the new EFFEXX multi effect module RT-1701.

In diesem Beispiel geht es um den wichtigsten Aspekt bei der Arbeit mit Modularsynthesizern: Dem Brechen von Regeln. Bei Synthesizern kann man die einzelnen klangbestimmenden Module in drei Hauptgruppen unterteilen: Klangquellen, Klangveränderer und Modulatoren. Ferner ist sind die Verbindungen zwischen diesen Elementen in der Regel weitgehend festgelegt. Bei einem modularen Synthesizer nimmt der Nutzer die Verbindungen zwischen den Modulen selbst vor und entscheidet unabhängig der eigentlichen Bestimmung darüber, in welcher der eben aufgeführten Gruppe das Modul bei einer Klangeinstellung eingesetzt wird. In dem Beispiel oben gibt es drei aufgenommene Spuren. Als Klangquellen kommt zum einen der Gate-Ausgang eines Step-Sequenzers, zum anderen der Ausgang eines LFOs und als letztes der Swarm Oscillator RT-311 als Klangquellen zum Einsatz. Alle drei Spuren gehen über das RT-451 Multimode Filter in das EFFEXX RT-1701 Effekt Modul.

 

The swarm, the filter and the EFFEXX

The daily Schaaf 9: A chewing gum eating bullfrog in outer space

In this demo you are listening to our RT-451 multimode filter. This time I am not using the two filters for stereo filter effects. Instead of that I feed the output of filter 1 into filter 2 for a serial configuration. The sound source for this experiment is the swarm oscillator. I added some effects with the EFFEXX prototype.

In diesem Klangexperiment geht es vor allem um das RT-451 dual multimode filter. Bei diesem Beispiel nutze ich das Filter nicht in Stereo. Stattdessen wird der Ausgang des ersten Filters dem Eingang des zweiten Filters zugeführt. Sie laufen also in serieller Anordnung. Der Grundklang entstammt dem Swarm Oscillator RT-311. Mit dem EFFEXX Prototyp habe ich dem ganzen ein Effekthäubchen aufgesetzt.

 

EFFEXX RT-1701 Multi FX Processor

EFFEXX RT-1701 Multi Effekt Prozessor

A new Radikal Technologies Eurorack Module is announced for the 2017 Winter NAMM in Anaheim. The EFFEXX Multi-FX Processor RT-1701. Multiple DSP Effects combined with Snapshot Automation, realtime knob controls and CV inputs will add a new dimension to your modular world.
Here is the very first audio demo of the RT-1701. You hear the delay, the reverb and a post FX lowpass filtering.

Radikal Technologies wird ein neues  Eurorack Modul auf der  Winter NAMM 2017 in Anaheim vorstellen. Mehrere DSP Effekte in Verbindung mit der schon vom Swarm Oszillator bekannten Snapshot Automation wird ihren modularen Klangwelten eine neuen Dimension verleihen.
In der ersten Audio Demonstration hören Sie ein Delay, den Hall sowie ein Tiefpassfilter am Ende der Effektkette.

Sound fart of the day 3: Big rooms in outer space


united-kingdom-flag-iconThis time I created some big spacey rooms for the Waldorf NW1 Wavetable Oscillator, the RT451 filter and the Doepfer A-155 step sequencer.  With all the different effects it’s more a space fart than a fart sound but who cares when it sounds like that. (I know, there is no sound in outer space at all.)

germany_textureDieses Mal habe ich den Waldorf NW1 Wavetable Oszillator, das Radikal RT-451 Multimode Filter und den Doepfer Eurorack Stepsequenzer A155 verwendet, um eine spacige Atmosphere zu schaffen. Dies gelang ausgerechnet über den Einsatz einiger Effektgeräte. Es ist seltsam, dass einem gerade begrenzte Räume mit Raumreflexionen und endlos langen Hallfahnen ein Empfinden von Weltraum vermitteln, obwohl dort nur eins herrscht – Stille.

Sound fart of the day 1: Formant Kreuzmodulation plus Filter


united-kingdom-flag-iconFor me, this is a typical Formant Synthesizer sound. Cross-Modulation with double filtering (24 db Lowpass plus parallel 12 dB Higpass). I like sounds like that a lot. I added some delay repeats from the soundcraft signature built in Lexicon FX to the recording.

germany_textureIch weiß nicht, ob dies für jedermann ein typischer Formant Synthesizer sound ist. Für mich ist einer. Kreuzmodulation und zwei Filter (24 db Lowpass + 12 dB Highpass). Man muss das nicht mögen. Aber mir gefällt so etwas. Als Effekt kam der eingebaute Effektprozessor von meinem Soundcraft Signature Pult zum Einsatz.

 

Radikal Technologies Eurorack Demo

Gestern Nacht habe ich eine kleine Demo für den Oszillator und das Filter erstellt. Ich dachte, es wäre mal wieder an der Zeit. So richtig toll fand ich es nicht – aber ich dachte, ich lade es mal bei facebook hoch und schaue, was passiert. Auf facebook erhielt das Video sehr viele Views und Kommentare. Das zeigt mir wieder, dass ich auch in hundert  Jahren nicht verstehen werde, wie Musik und die Bilder dazu beschaffen sein müssen, wann und wo ich etwas hochladen muss, wie aufwändig das Video produziert sein muss etc., um ordentlich Views zu bekommen. Bei dem Video war es ein take, ein paar unschöne Stellen, die ich rausgeschnitten habe und fertig. Keine Titel, keine Kamerawechsel, kein Kaschieren von Schnitten – trotzdem kommt das Video gut an. Vielleicht liegt es ja daran, dass man von mir in diesem Video nur eine Hand zu sehen bekommt 😉

Nachdem es als Facebook Video jedenfalls erfolgreich war und am ersten Tage fast 1000 Views erhalten hatte, lud ich es auch auf youtube hoch. Dort ist es eher ruhig. Sollte ich künftig vielleicht eher Facebook eigene Videos erstellen und nicht mehr nur youtube Videos auf facebook verlinken? Ich weiß es nicht…

 

 

Abbildung vom Radikal Technologies Swarm Oscillator

RT-311 Swarm Oscillator description

DSP based multi oscillator module with parameter snapshot interpolation

The RT-311 offers two main oscillators with sweepable waveforms, oscillator synchronisation, TLM, linear FM and exponential FM. The RT-311 can store up to 8 memory setups with 8 snapshots each, holding all oscillator settings and memorizes them even after powering down your modular synth. One highlight of this module is the opportunity to interpolate between these parameter snaphots. Interpolation can be controlled with an external control voltage or with a built in LFO. The speed of the internal LFO can be controlled with an external control voltage as well. The interpolator has even an external output to interpolate one parameter of an attached module.
Both oscillators can built swarms of oscillator clones. Up to 16 Oscillators are running simultaneously at the highest setting. The detune knob changes the pitch of all oscillator clones between ultra slow oscillator frequency beating effects and multiple frequency drones and chords.
The swarm can be pitched in musical intervals, chords, clusters or fat detunes. The swarm tuning can be stored into the snapshots too. That allows for to built up to 8 different chords with different sound settings one can change while playing in a setup.
Both oscillator swarms have independent outputs. If one sets the exponential FM inputs depth to maximum, the inputs run with Volt per Octave scaling. The oscillator swarms can then be used like two independent Synth voices.
The scale inputs can also get quantized to musical scales. That makes it easy to control the swarm from a step sequencer. Just select the root key with the tune knob and a pentatonic scale and turn the knobs of your sequencer for always matching tonal sequences.

Listen to the audio demos here.
Check some pics here.