Schlagwort-Archive: Spectralis

Radikal Technologies Spectralis 1

The daily Schaaf 11: Hybridsynth rhythmic ambient improvisation

Back to the beginnings of the Spectralis development. At a time, when the Spectralis sample engine was not even in beta stage, someone at a music forum website asked me, whether it is possible to create some rhythmic ambient stuff with the Spectralis. So I created a little demo without any sample playback tracks. Instead of that I worked with the Hybrid Synth only and did this groovy ambient improvisation.

In diesem Artikel geht es mal einige Jahre zurück in die Zeit, als die Sample Engine des Spectralis noch nicht funktionierte, ich aber bereits einige reine Hybrid Synth Demos erstellt hatte. In einem Forum fragte mich jemand ob es möglich sei, rhythmische Ambient tracks mit dem Spectralis zu produzieren. Ich nahm eine Jam auf, in der ich unterstützt vom Stepsequenzer ausschließlich den Hybrid Synthesizer einsetzte. Eigentlich zu schade, in der Versenkung zu verschwinden…

 

The Daily Schaaf 6: Sonic adventures with nonlinear feedback paths


united-kingdom-flag-iconI can’t recommend running this stuff on your mobile phone. „The Daily Schaaf“ Audio Series audio demos are not compressed. All audio demos are uploaded as wav-files. This demo for example consumpts more than 80 MB. Listeners with download volume discounts on their mobile phone contract will hate these demos.

Today you can listen to a complex feedback patch on the Spectralis 2. I used one oscillator, the Fixed Filterbank as the feedback path and the 24 db Lowpass Filter plus filter FM and a couple of LFOs. The oscillator is fed into the lowpass filter, the lowpass filter is fed into the Fixed Filter Bank and the Fixed Filter Bank is fed back into the Lowpass Filter. You can hear, that the feedback is frequency dependent because of the filter bands. Each filterband has it’s one self resonation. Self resonating bands can become very loud. I did some volume automation after the recording to keep the higher frequencies in a lower level.
I am tweaking some parameters while it is running. That would not be necessary because the different asynchron LFOs already doing a good job changing the sound over time but who can resist tweaking it further while listening to it.

germany_texture

Ich kann nicht empfehlen, den „The Daily Schaaf“ Audio Demos auf dem Handy zu lauschen. Die Audio Dateien sind nicht komprimiert und das heutige Beispiel ist gleich mit über 80 MB am Start. Kunden eines Handy Download Volumentarifs werden diese Serie deswegen hassen. Es ist wesentlich sinnvoller, die Demos auf der Anlage zu Hause oder im Studio laufen zu lassen, wo die Dateigröße keine Rolle spielt.

Heute habe ich ein komplexes Feedback Patch programmiert. Dafür benutzte ich einen Oszillator, die Festfilterbank und das 24 db Tiefpass-Filter sowie ein paar LFOs. Das Oszillator Signal trifft zunächst auf das Tiefpassfilter. Von dort wird es in die Festfilterbank weitergeführt und von dort wieder zurück in den Tiefpassfilter Eingang. Auf diese Weise erzeugt man eine Feedback Loop, die aufgrund der Bandpässe nicht linear ist. Vom Tiefpass-Filter und von der Festfilterbank geht es zum Audio Ausgang.
Während der Aufnahme konnte ich es nicht lassen, hier und da auch Hand anzulegen. Wer bleibt schon ruhig vor seinem Synthesizer sitzen, wenn er so schön vor sich hin tönt. Aber im Grunde hätte ich das auch lassen können. Die vielen asynchron laufenden LFOs sorgen auch allein für immer neue Klangvariationen.
Da die Feedbacks zum Teil recht laut sind, habe ich nach der Aufnahme eine Volume Automation in meiner DAW erzeugt um die schlimmsten Ausbrecher zu zügeln.

 

 

Spectralis 2

Sound fart of the day 5: Stepsequencer business


united-kingdom-flag-iconWhat is the magic behind a step sequencer? Playing 8 or 16 notes in a row for half an hour? I don’t think so. The magic starts, when you change something at the sequences, while the sequences are running. In my first sequencer example you can listen to two main sequences. The second fades in after a couple of bars. As soon as the sequence reached it’s final volume it starts to rotate by one step against the first sequence. That means for a sequence with a 16th resolution, that the second sequence get’s delayed against the first one by one 16th note for each rotate step. I am doing that multiple times. At the end the second sequence is 11/16th behind.
I added one track with overdubs to the pattern performance to add further variations – some sounds, SFX etc. All sounds are performed on the Spectralis 2 synthesizer.

germany_textureDas faszinierende an einem Step Sequenzer ist meiner Meinung nach nicht das stupide Abspielen einer sich nicht ändern wollenden Sequenz, sondern das Zufügen von minimalen Änderungen zur Laufzeit – also während der Live Performance. Es gibt viele Möglichkeiten der Echtzeit-Manipulation einer Sequenz beim Spectralis 2. Eine sehr wirkungsvolle ist das gegeneinander Verschieben von Sequenzen um einzelne Steps. Im Hörbeispiel hört man zwei Hauptsequenzen. Die zweite, die nach ein paar Takten eingeblendet wird, verschiebe ich im Laufe der Performance um einzelne Schritte. Da die Auflösung auf 16tel gestellt ist, verschieben sich die Sequenzen bei jeder Änderung um eine weitere 16tel Note. Steve Reich hätte seine wahre Freude daran.
Alle sounds stammen vom Spectralis 2 synthesizer.

Sound fart of the day 4: Fixed Filterbank vs. Noise and VCO


united-kingdom-flag-iconThe Spectralis 2 is the sound source and the strymon timeline the delay processor. I created a step sequencer pattern that controls the volumes of the fixed filterbank bandpass filters and fed noise and a single oscillator into the filterbank.

germany_textureDer Spectralis 2 dient als Soundquelle und das Strymon timeline Delay als Effektprozessor. Man hört wie sich die Lautstärkemodulation der einzelnen Filterbänder auf Rauschen und einen Oszillator auswirken.

 

Accelerator & Spectralis Manhattan Jam

Im Januar 2016 befand ich mich mitten im Betatest Stress Spectralis & Spectralis II. Erfahrungsgemäß findet man Fehler am besten, wenn man einfach mit dem Gerät arbeitet. Ich produzierte ein paar Pattern, die neue Funktionen nutzen wie zum Beispiel die Parametersteuerung von DSP Synth Parametern mit Step Sequenzer Linien.

Die entstandenen Pattern gefielen mir gut genug, daraus ein kleines Stück zu basteln. Die Spectralis Pattern verwenden nur Preset Samples des Spectralis 1 sowie die Hybrid Sound Engine des Spectralis. Nachdem ich die Spectralis Pattern in Logic aufgenommen hatte, spielte ich noch ein paar Overdubs mit dem Accelerator.

Kurz nach dem Erstellen der Pattern ging’s auf die NAMM Show 2016 und bereits ein zwei Monde später hatte ich diesen Song nicht mehr im Fokus. Im Sommer 2016 habe ich den Titel wieder heraus gekramt und entschieden, dass er ein Video verdient hat. Dieses Video entstand in zwei Nächten mit Final Cut Pro, ein paar alten Video Schnipseln, die ich 2013 in New York aufgenommen habe und neuen Studio Aufnahmen, die ich speziell für dieses Video produziert habe.

Manche Szenen, wie zum Beispiel das wilde Herumdrehen an Spectralis Reglern, scheint im ersten Moment keinen rechten Sinn zu ergeben. Das ist allerdings tatsächlich eine mögliche Handlung bei dem Versuch, einen Bug in der Firmware einzukreisen. Von daher haben diese Abschnitte einen realen Hintergrund – auch wenn ich versucht habe, das Ganze betont ironisch in Szene zu setzen.

Touch! Spectralis 2

Download Online Shop for Sample Libraries

-german description below - deutsche Beschreibung siehe unten -

Sample libraries increase the sonic flexibility of the Spectralis DSP sound engine. Obtaining a license for my sample library content was already available via paypal but the delivery of the data so far was only available as CDRs via parcel services. Dependent on the location of your homebase it could take weeks before you could start to work with the licensed samples. We changed this boring procedure now. As soon as we received the Paypal notification for your payment, the sample-library content will become available right away. You will receive an email with a personalized link to the Sample content, you have bought.

Spectralis Sample-Libraries I and II are already available in our new shop system!

Please note, that the Sample Library 1 is included in the Spectralis II factory content. For that reason you already obtained a license to these samples with your Spectralis 2 purchase. So please don’t buy the Sample Library 1 license. If the data is lost, please don’t hesitate to contact me and ask for the factory content download. You need to submit the Spectralis 2 serial number of your unit to verify the obtained license.

Sample-Libraries erhöhen die klangliche Flexibilität der Spectralis DSP Sound-Engine. Bisher konnten Sie die Nutzungs-Lizenzen zwar bequem Online bezahlen – die Lieferung der Samples und Sounds erfolgte aber per Auslieferung einer von uns kopierten CDR. Je nach Lieferort konnten unter Umständen Wochen in’s Land gehen, bis Sie die Sample-Library wirklich nutzen konnten. Das ist natürlich nicht mehr zeitgemäß. Darum bieten wir Ihnen die Sample-Libraries ab sofort zum direkten download von unserem Internet Provider an. Sobald Sie die Zahlung per Paypal veranlasst haben, können Sie die Sample-Library herunterladen. Der Download Link für ihren persönlichen Download bekommen Sie innerhalb weniger Minuten per email zugesandt.

Die Sample Library I und II sind ab sofort als Download verfügbar. Bitte beachten Sie, dass die Nutzungslizenz für die Sample Library I  beim Kauf eines Spectralis II enthalten ist. Der Kauf der Sample Library 1 ist von daher für Besitzer des Spectralis 2 nicht nötig.

http://www.joergschaaf.de/wordpress/shop/

Jörg Schaaf Studio 2016

Synth Dreamscape – Ambient session zusammen mit Ralph Baumgartl

Ganz spontan entwickelte sich kürzlich zusammen mit Ralph Baumgartl diese  Session . Ich spielte einen Akkord mit einem Arpeggiator-Patch auf dem Accelerator und fügte den Groove mit dem Spectralis hinzu. Ralph spielte den JD-XI mit allerlei Effekten. Das wird wohl nicht unsere letzte session gewesen sein. Viel Spaß!


Da wir uns spontan entschlossen haben, unsere Aktivitäten auszudehnen, haben wir eine gemeinsame Bandcamp Seite erstellt, auf der wir künftig unsere Ergebnisse veröffentlichen werden. Die Seite findet sich hier!

Spectralis 2

Die häufigste Spectralis 2 Support Anfrage

Die mit Abstand am häufigsten gestellte Frage zum Spectralis lautet:
————————————————————————————-
Hallo,

mein Spectralis lädt seit kurzem nicht mehr alle Samples in den Speicher. Wenn ich einen Song aufrufe und starte erklingen statt der richtigen Samples nur noch einfache Standard Töne, aber nicht mehr die Samples.

————————————————————————————
Für die Beantwortung dieser Frage muss ich etwas weiter ausholen. Um zu verstehen, warum die Samples nicht mehr geladen werden, muss man ein besonderes Feature des Spectralis Sample Managements kennen, dass ich im folgenden erklären möchte:

Samples auf dem Spectralis Flash Speicher kann man zwischen „FIXED LOADING“ und „DYNAMIC LOADING“ hin- und her schalten.

„FIXED LOADING“ zielt darauf ab, während einer Live Performance die Songs schneller wechseln zu können. Zu diesem Zweck wählt man Samples aus, die zum Live Set gehören sollen und stellt diese auf FIXED LOADING. Diese samples werden dann unabhängig von der Benutzung im ersten Song in den Speicher geladen, sobald man das Gerät einschaltet. Wechselt man nun zwischen den Songs und hat in diesen Songs nur Samples verwendet, die auf „FIXED LOADING“ eingestellt sind, müssen beim Wechsel keine Samples mehr nachgeladen werden. Die Songwechsel erfolgen von daher ohne Ladezeiten.

Nachteil dieser Aktion:
Die Samples blockieren den Sample Speicher nun bis zum Reboot bzw. einem Setup Wechsel. Ist der Speicher aufgrund der Fixed Loading Samples bereits erschöpft, lassen sich von daher keine weiteren Samples mehr einlesen.

Dynamisch ladbare Samples hingegen werden immer entsprechend der angewählten Songs geladen und entladen.

Wenn Sie mit dem Problem konfrontiert werden, dass ein Song nicht mehr alle Samples einlesen kann, befindet sich wenigstens ein Sampleset auf dem Flash Speicher, das vermutlich versehentlich auf „FIXED LOADING“ gestellt wurde. Dieses Sample blockiert im normalen Betrieb Sample RAM und in Folge dessen können in dem gewählten Song tatsächlich verwendete Samples nicht mehr eingelesen werden.

Wie unterscheidet der Spectralis die beiden Varianten der Samples? Mit Hilfe des Archiv Bits. Das Archiv Bit ist ein Flag im Datei Header. Sobald ein Sample bewegt wurde, setzt das Betriebssystem dieses Flag. Der Nutzen dieses Flags ist ganz einfach. Anhand des Flags erkennen Backup Programme, ob sich der Status einer Datei geändert hat und archiviert sie im Falle einer Änderung.

Ein gesetztes Archiv Bit nutzt der Spectralis zur Erkennung der FIXED LOADING Samples. Deswegen sind alle Samples, die Sie zum Zwecke eines Backups auf den Speicher des Spectralis kopieren zunächst auf FIXED LOADING gestellt. Das gleiche betrifft neue Samples – ganz egal ob eigene oder eine Sample Library. Alle Samples, die Sie auf den Flash Speicher kopieren, sind zunächst einmal auf „FIXED LOADING“ gestellt.

Der Spectralis versucht, alle FIXED LOADING Samples einzulesen und lädt während des Bootvorgangs so lange weiter, bis der Speicher voll ist. Zum Nachladen weiterer Samples ist dann einfach kein Platz mehr im RAM.

Lösung:

Sie stellen nach dem Kopieren alle Samples auf „dynamisches Laden“.

Dazu befolgen sie die folgenden Schritte:

1.) Betätigen Sie [SHIFT] + [BROWSE]
2.) Wählen Sie den internen FLASH Speicher per Encoder Tasterbetätigung
3.) Betätigen Sie die [SHIFT]-Taste
4.) Betätigen Sie die Encoder-Taste [DynAll]
5.) Danach müssen Sie den Spectralis neu starten.

Nun sollten alle Samples im Root Directory wieder auf dynamisches Laden gestellt sein. Die Songs sollten nun wieder mit allen Samples abgespielt werden.

Sollten Sie mit Setups gearbeitet haben, müssen Sie natürlich auch in den entsprechenden PERFORMZ-Ordnern die Samples auf dynamisches Laden stellen.

Spectralis LP filter repair I

The Spectralis 24 dB analog  lowpass filter opens actually up to 15KHz.  In rare cases a defective part prevents the control voltage from reaching the highest value. In this case, the filter opens up to a frequency of 4 KHz only. As a result the filter has a very mellow sound. You can check your filter by loading the file below. The download contains a zip file with a Spectralis pattern. The pattern must be copied into an empty song. Hook up the Spectralis to a computer with a USB cable and copy and paste the file into an empty song. If there is no empty song anymore  please copy one of the song folders from the Spectralis to your local harddisk (backup the song). Now you can delete the content of that folder on the Spectralis or the entire songfolder. After deleting the whole folder please create a new songfolder on the Spectralis flash memory and use the same name as the song from which you have previously made a computer backup. The name has the following format: „SongXX“ where XX stands for a songnumber between 01 and 32.

Download the file below, exctract the pattern and copy the pattern to the new song folder.

PATT01.SPT
Now unmount the Spectralis and remove the USB cable. Next please select the song and start the first pattern in pattern mode.

The pattern plays four notes over 4 octaves with a saw waveform. It starts with four octaves fed through the Multimode filter followed by the same notes fed into the lowpass filter.

If the second four notes are always mellow like the audio example below, the filter should be repaired:

But if the filters open almost with the same high overtones like in the audio file below, everything is fine:


The new frequency range of the filter can cause sound differences in your own songs. The frequency modulation caused by the envelope depth settings, sequencer line modulations, cutoff tweaks you maybe have recorded with the modulation wheel or with aftertouch or any other modulation of the filter will sound different after the modification!

If you want to make sure to get the same results like before this modifications, please just record your songs onto your DAW for later reference.

All the factory songs have been produced with a filter, that closes and opens in a normal way. The factory songs maybe will sound different but they will then sound like they have been produced by me. So – just enjoy the new versions of them 😉

I created a little instruction video for the repair. The defective part can be extracted by cutting the pins of a that part. That can be done with a box cutter. The pins can be cut much easier than you maybe expect. Please don’t move the cutter back and forth. If you do that you can maybe cut printed circuit board tracks, that are essential for the functionality of the filter. Simply place the cutter onto a pin as close as possible to the part itself and press the cutter down. Do that with all 3 pins. Afterwards you can take away the part. When you play the pattern again, it should sound like the second audio file.