Schlagwort-Archive: Eurorack

EFFEXX RT-1701 Multi FX Processor

EFFEXX RT-1701 Multi Effekt Prozessor

A new Radikal Technologies Eurorack Module is announced for the 2017 Winter NAMM in Anaheim. The EFFEXX Multi-FX Processor RT-1701. Multiple DSP Effects combined with Snapshot Automation, realtime knob controls and CV inputs will add a new dimension to your modular world.
Here is the very first audio demo of the RT-1701. You hear the delay, the reverb and a post FX lowpass filtering.

Radikal Technologies wird ein neues  Eurorack Modul auf der  Winter NAMM 2017 in Anaheim vorstellen. Mehrere DSP Effekte in Verbindung mit der schon vom Swarm Oszillator bekannten Snapshot Automation wird ihren modularen Klangwelten eine neuen Dimension verleihen.
In der ersten Audio Demonstration hören Sie ein Delay, den Hall sowie ein Tiefpassfilter am Ende der Effektkette.

Radikal Technologies Eurorack Demo

Gestern Nacht habe ich eine kleine Demo für den Oszillator und das Filter erstellt. Ich dachte, es wäre mal wieder an der Zeit. So richtig toll fand ich es nicht – aber ich dachte, ich lade es mal bei facebook hoch und schaue, was passiert. Auf facebook erhielt das Video sehr viele Views und Kommentare. Das zeigt mir wieder, dass ich auch in hundert  Jahren nicht verstehen werde, wie Musik und die Bilder dazu beschaffen sein müssen, wann und wo ich etwas hochladen muss, wie aufwändig das Video produziert sein muss etc., um ordentlich Views zu bekommen. Bei dem Video war es ein take, ein paar unschöne Stellen, die ich rausgeschnitten habe und fertig. Keine Titel, keine Kamerawechsel, kein Kaschieren von Schnitten – trotzdem kommt das Video gut an. Vielleicht liegt es ja daran, dass man von mir in diesem Video nur eine Hand zu sehen bekommt 😉

Nachdem es als Facebook Video jedenfalls erfolgreich war und am ersten Tage fast 1000 Views erhalten hatte, lud ich es auch auf youtube hoch. Dort ist es eher ruhig. Sollte ich künftig vielleicht eher Facebook eigene Videos erstellen und nicht mehr nur youtube Videos auf facebook verlinken? Ich weiß es nicht…

 

 

Abbildung vom Radikal Technologies Swarm Oscillator

RT-311 Swarm Oscillator description

DSP based multi oscillator module with parameter snapshot interpolation

The RT-311 offers two main oscillators with sweepable waveforms, oscillator synchronisation, TLM, linear FM and exponential FM. The RT-311 can store up to 8 memory setups with 8 snapshots each, holding all oscillator settings and memorizes them even after powering down your modular synth. One highlight of this module is the opportunity to interpolate between these parameter snaphots. Interpolation can be controlled with an external control voltage or with a built in LFO. The speed of the internal LFO can be controlled with an external control voltage as well. The interpolator has even an external output to interpolate one parameter of an attached module.
Both oscillators can built swarms of oscillator clones. Up to 16 Oscillators are running simultaneously at the highest setting. The detune knob changes the pitch of all oscillator clones between ultra slow oscillator frequency beating effects and multiple frequency drones and chords.
The swarm can be pitched in musical intervals, chords, clusters or fat detunes. The swarm tuning can be stored into the snapshots too. That allows for to built up to 8 different chords with different sound settings one can change while playing in a setup.
Both oscillator swarms have independent outputs. If one sets the exponential FM inputs depth to maximum, the inputs run with Volt per Octave scaling. The oscillator swarms can then be used like two independent Synth voices.
The scale inputs can also get quantized to musical scales. That makes it easy to control the swarm from a step sequencer. Just select the root key with the tune knob and a pentatonic scale and turn the knobs of your sequencer for always matching tonal sequences.

Listen to the audio demos here.
Check some pics here.

Abbildung vom Radikal Technologies Swarm Oscillator

RT-311 demos – an growing list of sound examples

1.) RT-311 Subwoofer test

Does your subwoofer handle the low frequencies of this little snapshot interpolator demo? If not you should shop for something else.

The file can be downloaded here:

2.) Interpolating swarm clouds

The parameters of the RT-311 can be automated by interpolating between different snapshots of sound settings. There is even an interpolator data output for the control of additional modules. In this example the RT-451 Dual Filter module is connected to this output.

You are listening to waveform, pitch and TLM modulation, FM etc. changing continuously over time and you probably have never heard before that all these parameters are changing simultaneously.

The player above plays the mp3 version of the demo. You can download a uncompressed wav-file version here.

3.) More swarm oscillator chords

The oscillator swarm offers some chord presets, that can be used as tuning sets for the swarm. I fed the oscillator into the RT-451 dual multimode filter. The cutoff frequency is under control of an ADSR envelope. Finally I put a little delay onto the demo.

The player above plays the mp3 version of the demo. You can download a uncompressed wav-file version here.

4.) Chord swarm 1

The oscillator swarm offers some chord presets, that can be used as tuning sets for the swarm. I fed the oscillator into the RT-451 dual multimode filter. The cutoff frequency is under control of an ADSR envelope.
Finally I put a little delay onto the demo.
You can listen to three different short clips.

The player above plays the mp3 version of the demo. You can download a uncompressed wav-file version here.

5.) Interpolating sequence.

In this example you are listening to the RT-311 Swarm Oscillator interpolating patch, triggered by a one bar beatstep sequence. The interpolator is controlled by the RT-311 internal LFO. The external cv output of the interpolator controls the RT-451 for additional filter effects. After some dry bars I added some reverb and delay for a more cosmic experience 😉

The player above plays the mp3 version of the demo. You can download a  uncompressed wav-file version here!

6.) Musical scales

In this example I am experimenting with the scale settings of the RT-311 swarm oscillator. The „swarm“ itself is not in use in this example – I am using the oscillators like two single oscillators. The LFO, that controls the pitch input, controls the cutoff frequency of the RT-451 multimode filter in the sawtooth section of this demo (starts at the half of the file). Setting the modulation depth of both filters in opposite direction creates this stereo animation.
At the end I am deactivating the scale quantizer so you can hear, what the oscillator would sound like without the quantizer.
I am using the tape delay setting of the soundcraft mtk mixer and feed the echo signal into the reverb fx of the second fx processor.

You can download the demo as a wav-file here!

7.) Oscillator sync experiments

In this demo you are listening to some live tweaking of an oscillator synchronisation patch. I fed the oscillator into the FXs of my mixing desk to create these sonic landscapes. The wav file can be downloaded here!

8.) RT-311 first demo


I created that demo with an early prototype of the swarm oscillator. I created a lot of different sounds together with our RT-451 filter, envelopes and VCAs from Doepfer etc.

The player above plays the mp3 version of the demo. You can download a uncompressed wav-file version here.

Radikal Technologies swarm oscillator.

RT-311 sound examples 2: Interpolating sequence

In this example you are listening to the RT-311 Swarm Oscillator interpolating patch, triggered by a one bar beatstep sequence. The interpolator is controlled by the RT-311 internal LFO. The external cv output of the interpolator controls the RT-451 for additional filter effects. After some dry bars I added some reverb and delay for a more cosmic experience 😉

The player above plays the mp3 version of the demo. You can download a  uncompressed wav-file version here!

 

Jörg Schaaf Studio 2016

Creating Kickdrums with the RT-451Dual Multimode Filter

Eurorack Modular RT-451 Kickdrum Patch

The patch creates a lot of different variations of a kick drum with just one filter, two envelopes and one VCA.


Für die Erstellung von Kickdrums mit dem RT-451 Filter bin ich folgendermaßen vorgegangen:

Zum Antriggern der Kickdrum habe ich im Schaubild oben ein USB MIDI Interface eingefügt. Das ist nicht unbedingt nötig. Zum Antriggern der beiden Hüllkurven reicht auch ein LFO oder ein Step Sequenzer. In meinem Audio Beispiel habe ich den Doepfer Stepsequenzer benutzt.
Den Mixer benötigen Sie eigentlich nicht. Er ist aber praktisch um den Ausgangspegel der Kickdrum zu regeln. Alternativ können Sie auch den zweiten VCA ohne Hüllkurvensteuerung verwenden, um den Pegel einzustellen. Da wir das Patch später vielleicht  um weitere Schlagzeuginstrumente ergänzen möchten, ist der Mixer aber ganz praktisch.
Für den eigentlichen Klang sind im Grunde nur die übrigen Module notwendig: ADSR, Filter, VCA, Multiples.

Doch zurück zum Rack in der Abbildung oben. Dot sehen Sie:

A-190-4 USB/MIDI CV Interface
1/2x RT-451 Multimode Filter
2x A-140 Hüllkurven
1/2x A-132 Dual VCA
1x A180-1 Multiples
1x A138 Mixer

Sie fragen sich sicherlich, wozu man in dem Patch zwei Hüllkurven braucht. Die Hüllkurven steuern drei Parameter. Zum einen die Tonhöhe des in Selbstresonanz schwingenden Filter und zum anderen den Lautstärkeverlauf. Der dritte Ziel-Parameter ist die Resonanz des Filters.
Wir haben das Filter darauf optimiert, dass man die Resonanz in einem sehr weiten Bereich steuern kann, ohne dass die Selbstresonanz einsetzt.  Das Filter wird in diesem Patch eigentlich als Sinuswelle missbraucht – die Selbstoszillation ist also ausdrücklich erwünscht. Mit dem Routen der langsamen Hüllkurve auf die Resonanz stellen wir sicher, dass der tiefe Sinus bis unten durchschwingt.  Zwei Besonderheiten gibt es bei den Hüllkurven zu beachten.

1.) Eine Hüllkurve wird in Stellung M und die andere in Stellung L benutzt, weil eine richtig kurze und eine relativ lange Ausklingzeit brauchen. Die lange Hüllkurve steuert den „Bauch“ der Kickdrum und steuert neben der Cutoff Frequenz des Filters die Resonanz und die Lautstärke im VCA. Die kleine Hüllkurve ist nur dafür da, der Kickdrum einen ordentlich Klick am Anfang zu verpassen. Deswegen wird die zweite Hüllkurve sehr kurz eingesetzt.

2.) Die A-180-1 Multiples bieten zwei Gruppen mit jeweils verbundenen Miniklinken-Buchsen.
Eine Gruppe verteilt das Gate bzw. den Trigger auf die beiden Hüllkurven Gate-Eingänge. Die andere Gruppe sorgt dafür, dass das Hüllkurvensignal der einen ADSR Schaltung auf alle drei Modulationsziele geführt werden kann: auf den ersten CV->Cutoff Eingang, auf den CV-Resonanz Steuer-Eingang und auf den VCA Steuereingang.

Die Modulargrid Abbildung oben können Sie per Klick vergrößern und die Audio datei gibt ihnen bereits einen Eindruck, welche Klangwelten Sie erwarten können. Das oben eingezeichnete Patch ist lediglich eine Grundeinstellung. Während des Abspielens variiere ich die folgenden Parameter:
Decay Time beider Hüllkurven.
EG-Depth beider Cutoff Steuereingänge.
Cutoff Frequenz.
Viel Spaß beim Nachprogrammieren!

RT 451 Dual Multimode Filter frontpanel.

Produktionsnotizen zur RT 451 Multimode Filter Demo

Radikal Technologies bietet seit 2015 die ersten Eurorack Modular kompatiblen Module an. Der erste Baustein dieser Reihe ist das RT451 Multimode Filter.

Ich habe dieser Tage eine kleine Demo für das RT451 Multimode Filter erstellt. Anbei die entsprechende Audio Datei.

 

Alle Drumsounds im Hintergrund haben eines gemeinsam – sie wurden mit Hilfe des RT 451 Multimode Filters erstellt und anschliessend für die Verwendung im Spectralis verarbeitet. Der Spectralis Stepsequencer spielt nicht nur die Synthesizer Stimme mit dem RT451 Filter an, sondern steuert auch die drumgrooves bei. Die Drum Instrumente wurden mit dem Drumgrid Sequencer des Spectralis angetriggert. Gefallen Ihnen die Drumsounds? Hier können Sie das Sampleset kostenlos herunterladen:

MM_Drum.SLC

Kleine Info für Eurorack Fans – die folgenden Doepfer Module wurden neben dem RT451 Filter für die Demosounds verwendet:

1x A-190-4 MIDI/USB VB Interface
1x A-147 VCLFO
2x A-110-2 VCO
1x A-138 Mixer
2x A-140 ADSR
1x A-118 Noise
1x A-180-1 Multiple
1x A-132-3 Dual VCA

Eine Linie des Spectralis Step Sequencer wurde MIDI Noten zugeordnet. Per MIDI wurde das A-190-4 MIDI Interface an den Spectralis MIDI Ausgang angeschlossen. Damit die Sequenz nicht zu langweilig wird, habe ich einige Schritte mit einer niedrigen  Wahrscheinlichkeit (Probability) versehen – sie werden dann nicht bei jedem Durchlauf angespielt. Die Filterbewegungen wurden mit einem Human Controller direkt an den Reglern des RT451 ausgeführt.

Die Tonhöhe des ersten der beiden Oszillatoren habe ich ganz leicht mit dem LFO moduliert. Dabei ist die Geschwindigkeit sehr langsam eingestellt. Dadurch driften die Oszillatoren leicht auseinander und kommen wieder zusammen. Weitere Lebendigkeit habe ich beim zweiten Oszillator per PWM erzielt.
Die beiden Oszillatoren werden zunächst mit dem Mixer zusammengemischt und anschliessend in das Filter eingespeist. Das Filter wird von zwei Steuerspannungen moduliert. Erste Modulationsquelle ist die Hüllkurve und die zweite die Tonhöhe. Das Tastaturscaling habe ich negativ eingestellt – so wird das Filter für tiefe Noten weiter geöffnet als für hohe.
Hinter dem Filter durchläuft das Signal einen der beiden VCAs. Als Echo kommt das eingebaute Delay des Yamaha 01v Pultes zum Einsatz.