Archiv der Kategorie: Accelerator

Accelerator sounds – english language version from google

If you would like to read a webpage in a different language version, you should give translate.google.com a chance. Simply enter the link instead of a phrase you would like to translate. As a result you get the complete page in a new language version.

I produced as an example the ready to use link to a translated page from my site. Explore new sounds for the Accelerator via this direct link.

Accelerator sounds – get the english version with a little help of google.

Fernwald sound kitchen: Accelerator sounds IV

Ich habe ein paar Sounds speziell für meinen Song „summer 2016“ programmiert. Ich benötigte zunächst einen Klang für das rhythmische Akkordpattern. Ursprünglich hatte ich das Stück für einen Pianoklang geschrieben – mir gefiel aber die ursprüngliche Begleitung nicht. Ich wollte einen rhythmischen Gegenpol zu der lieblichen Melodiestimme erreichen. Ich habe diesen Klang Softplug2 genannt:

Softplug 2

Als nächstes programmierte ich die Melodiestimme. An der Stelle wollte ich keinen typischen Synthesizersound, sondern eher einen Klang, der von seinem Ausdruck etwas natürliches hat – eine Kreuzung aus Leadsynth und exotischer Flöte könnte man das vielleicht nennen. Der Klang lässt sich über Aftertouch und Modulationsrad zum Leben erwecken.

Sensitiv

Im Schlussteil wird Softplug_2 durch einen weicheren Klang abgelöst. Er sollte einen eher schwebenden Charakter erhalten und den Zuhörer in einer eher losgelösten Klangstimmung verabschieden. Der Klang befindet sich allerdings bereits im dritten Teil von der sound kitchen Accelerator sounds Reihe. Der Vollständigkeit halber habe ich ihn hier noch einmal aufgeführt – aber vielleicht haben Sie ihn bereits.

Phaserized

Das rhythmische Begleitpattern habe ich um einen Flächenklang ergänzt. Die Werksklänge waren mir für diese Anwendung zu fett. Der hier folgende Klang eignet sich wesentlich besser dafür:

Mellowpad

Den Synthlead-Sound am Schluss des Stückes ist eine Variation meines favorisierten Klanges für etwas härtere und klagendere Solos. Es ist der Klang B3.9 DistortedPhaser, den ich allerdings leicht variiert habe. Der Werksklang ist dennoch eine gute Ausgangsbasis für diesen Klang.

Beim Bass bin ich mir nicht mehr ganz sicher. Es könnte der Klang C0.4 „Porn Bass“ gewesen sein. 😉

 

Jörg Schaaf Studio 2016

Summer 2016 Video

Für meinen melancholischen Titel „Summer 2016“ habe ich in drei Nächten ein Video produziert. Als dieser neue Song innerhalb von 4 Wochen genau so viele Likes auf Soundcloud erhielt, wie mein ältester Titel auf diesem Portal (Step-Sequencer Performance), dachte ich, ein Video kann jetzt nicht schaden. Ich hoffe es gefällt!

Accelerator & Spectralis Manhattan Jam

Im Januar 2016 befand ich mich mitten im Betatest Stress Spectralis & Spectralis II. Erfahrungsgemäß findet man Fehler am besten, wenn man einfach mit dem Gerät arbeitet. Ich produzierte ein paar Pattern, die neue Funktionen nutzen wie zum Beispiel die Parametersteuerung von DSP Synth Parametern mit Step Sequenzer Linien.

Die entstandenen Pattern gefielen mir gut genug, daraus ein kleines Stück zu basteln. Die Spectralis Pattern verwenden nur Preset Samples des Spectralis 1 sowie die Hybrid Sound Engine des Spectralis. Nachdem ich die Spectralis Pattern in Logic aufgenommen hatte, spielte ich noch ein paar Overdubs mit dem Accelerator.

Kurz nach dem Erstellen der Pattern ging’s auf die NAMM Show 2016 und bereits ein zwei Monde später hatte ich diesen Song nicht mehr im Fokus. Im Sommer 2016 habe ich den Titel wieder heraus gekramt und entschieden, dass er ein Video verdient hat. Dieses Video entstand in zwei Nächten mit Final Cut Pro, ein paar alten Video Schnipseln, die ich 2013 in New York aufgenommen habe und neuen Studio Aufnahmen, die ich speziell für dieses Video produziert habe.

Manche Szenen, wie zum Beispiel das wilde Herumdrehen an Spectralis Reglern, scheint im ersten Moment keinen rechten Sinn zu ergeben. Das ist allerdings tatsächlich eine mögliche Handlung bei dem Versuch, einen Bug in der Firmware einzukreisen. Von daher haben diese Abschnitte einen realen Hintergrund – auch wenn ich versucht habe, das Ganze betont ironisch in Szene zu setzen.

Moog lamps

Links

Kurz und schmerzlos…

Eine Link-Liste darf auch auf meiner Webseite nicht fehlen. Sie ist noch sehr klein, aber wächst sicherlich noch.

Radikal Technologies ist Hersteller für elektronische Klangerzeuger wie dem Spectralis, dem Accelerator und Eurorack Modulen. Dort kann ich meine Ideen und Soundvorstellungen einbringen und umsetzen.

http://www.radikaltechnologies.com

Jörg Schaaf im World Wide Web
Meine Musik veröffentliche ich auf Bandcamp, Youtube, Soundcloud, Myspace. Anbei die wichtigsten Anlaufstellen:

My bandcamp profile

My myspace

My youtube channel

My Vimeo channel

My soundcloud profile

My Instagram

Radikal Technologies Twitter account

Artist Seite auf Facebook

Freunde im Netz
Rico aka LFO-One ist ein Spectralis User der ersten Stunde und bewegt sich im Bereich Ambient, Electro, Dub, Minimal etc. Seine Live Auftritte mit dem Spectralis sind legendär.
LFO-One’s Blog

Ralph Baumgartl ist leidenschaftlicher Youtube Video Blogger. Er berichtet vor allem von der Fraktion der Musikproduzenten, die zu elektronischen Mitteln greifen, um ihrer Musik eine individuelle Färbung zu verleihen. Zusammen haben wir kürzlich ein gemeinsames Musikprojekt gegründet.
Ralph Baumgartl’s Youtube Kanal

Ein toller und mittlerweile sehr umfangreicher Blog rund um das Thema Dub hat der Heiko aufgebaut. Besucht ihn unter:
Heiko’s Dubecho Blog

Uwe spielt ein Super-Schlagzeug, gibt angehenden Trommlern Unterricht und war mein persistenter Weggefährte in der Gießener Unterwelt.
Uwe Walther

Jojo produziert Filmmusik und spielt einfach unglaublich gut Synthesizer, Klavier und Orgel.
Jojo’s Filmmusik Webseite

Tommy ist ein verdammt guter Produzent, Komponist und Musiker. Seine Live Gitarrenarbeit ist legendär.
Tom E. Morrison

In meiner frühen Jugend war ich vor allem mit zwei Brüdern aus meinem Heimatdorf unterwegs – Igor und Jonas Dörge. Igor widmet seine Leben ganz der kunst und Jonas ist sehr leidenschaftlich und engagiert im Kasseler Bündnis gegen Antisemitismus aktiv.
Igor Dörge – Malerei, Druckgrafik, Zeichnung und Skulptur
Bündnis gegen Antisemitismus

Andreas Tofahrn ist ein toller Programmierer, Elektroniker, Veranstaltungstechniker, Live Sound Mixer und leidenschaftlicher Fotograf. Meist kämpft er gegen mindestens 5 Deadlines gleichzeitig.
Andreas Tofahrn

Ein Eldorado für die Suche nach deutschen Redensarten und ihre Herkunft ist die Webseite von Peter Udem.
Redensarten Index

 

Accelerator Synthesizer.

Sommer 2016 – ein Trauerspiel

Was soll man dazu sagen? Der Sommer 2016 ist zumindest hier in Mittelhessen im Eimer. Schwimmbad ist nicht. Biergarten macht ebenfalls keinen Spaß. Also ab in’s Musikzimmer seinen Frust mit Hilfe der Membranen der Speaker ein Gesicht geben.

Alle sounds stammen vom Accelerator – der polyphone Synthesizer von Radikal Technologies. Infos gibt es hier:
Radikal Technologies

Accelerator Synthesizer

Fernwald sound kitchen: Accelerator sounds III

Neues Soundfutter für den Accelerator. Diesmal gibt es neue Flächen – sowie auf vielfachem Wunsch „Sync Sounds“.  Sync Sounds waren schon immer etwas besonderes. Die Oszillator Synchronisation erzeugt recht starke Klangveränderungen bereits auf der Oszillator Ebene.
Bitte beachten Sie den ersten Teil der Accelerator Klangschmiede unter dem folgenden Link: sound kitchen 1. Dort wird genau erklärt, wie Sie die Klänge und Performances in den Accelerator übertragen.
Performances beginnen stets mit „P_“ und Single Sounds mit „S_“.

P_BigPhatty.syx
P_Bombasync.syx
P_SuperBallad.syx
S_AmbientDust.syx
S_Backingstar.syx
S_Bandpassed.syx
S_FakeReverb.syx
S_Jupiter.syx
S_Phaserized.syx
S_SyncBass1.syx
S_SyncBass2.syx
S_Syncolator.syx

Viel Spaß mit den neuen Klängen und alles Gute bis zum nächsten Mal!

 

 

Accelerator Synthesizer.

Accelerator: Troubleshooting II – Random parameter changes at external synths

Sometimes strange things happen in the studio. Most of these nerve-wracking issues are caused by a silly thing. Maybe, you already experienced the following  one:

You are playing an external synth or plugin synth from the Accelerator keyboard and the sound of the external gear is randomly changing or the MIDI input monitor of your DAW is receiving MIDI controller data even when you are not touching the Accelerator.
In most cases problems like that are caused by the motion sensing circuit of the Accelerator. The sensitivity of this circuit is very high and even the smallest changing of of the three  position angles of the keyboard are converted into MIDI controller data.
It is an easy task to lower the sensitivity of the circuit. If you are not using the motion sensor at all you should disable it completely. Please just follow the steps below:

1.) Push the [SYSTEM]-button.
2.) Push the [ARROW-DOWN]-button 9 times.
3.) A view monitor for sent controller messages shows up.
4.) The first display encoder is assigned to the sensitivity control. Turn it down to 1.
5.) Push any other button (PERFORM, PROGRAM, BANK, PART SELECT etc.) to leave the system menu again.

The problem should have been solved by the action above.

PS.: There is a parameter called „ACC SEND: ON/OFF“. Unfortunately this looks like a filter for the sensor data but is not doing anything at the current version of the firmware.
( Accelerator Version 1.90, 05.11.2013)

 

Accelerator Synthesizer.

Häufige Bedienfehler Accelerator II – Zufällige Parameteränderungen bei externen Synths

Vielleicht sind Sie schon einmal über das folgende Problem gestolpert. Sie spielen einen externen Tonerzeuger per MIDI oder einen Software Synthesizer per USB an und ausgerechnet beim Anspielen per Accelerator zeigt die Klangquelle ein seltsames Verhalten. Einer oder zwei Klangparameter des externen Tonerzeugers werden scheinbar willkürlich verändert.

Aber selbst dann, wenn Sie sich nicht über seltsame Klangänderungen angeschlossener Tonerzeuger wundern, bemerken Sie vielleicht beim Einspielen in ihre Sequenzersoftware, dass deren MIDI Monitor ständig MIDI Controller empfängt, so lange der Accelerator per MIDI oder USB angeschlossen ist.

Die Quelle des Übels ist in der Regel die hohe Empfindlichkeit des Accelerator Bewegungssensors. Die Empfindlichkeit des Bewegungssensors können Sie im System Menü einstellen. Ich empfehle die Empfindlichkeit auf den kleinsten Wert zu stellen, falls Sie den Sensor ohnehin nicht verwenden.

1.) Betätigen Sie die [SYSTEM]-Taste
2.) Betätigen Sie die [PFEIL RUNTER]-Taste 9 mal
3.) Im Display sollten Sie nun einen Monitor für die Spielhilfen des Accelerators sehen. In der untersten Zeile des Displays sehen Sie den Parameter „AccSens“ – das ist die Sensor Empfindlichkeit. Stellen Sie diesen Parameter auf 1.
4.) Damit sollte das Problem behoben sein.

Erinnern Sie sich an diesen Artikel, wenn Sie demnächst eine Performance mit dem Bewegungssensor planen. Ohne die Empfindlichkeit wieder auf einen Wert oberhalb von 1 zu stellen, werden Sie keine nennenswerten Erfolge mit der Funktion haben.

PS: In dem beschriebenen Menü sehen Sie auch einen Schalter für das Ein- und Ausschalten des Sensors. Dieser scheint aber in der gegenwärtigen Version des Accellerators Funktion  zu haben!
(Stand 05.11.2014, Version 1.90)

Accelerator Digitalsynthesizer

Accelerator: Troubleshooting I: Silent keyboard area

This article is the starting point of a series of troubleshooting guides for Accelerator users.

You maybe experienced something like that yourself in the past. You start diving into menus and try to explore something new by trial and error. After a while you are realizing that something went wrong but you can’t exactly recapitulate, what you did last before the problem occurred. In the case described in this article the problem is a silent keyboard area – independent from the performance or the single sound you are choosing, a section on the keyboard does not trigger the voices of the synthesizer anymore.

The good news is – the keyboard in 99,9 % is not defective and you have not destroyed that thing!

The Accelerator has a realtime transpose function for the step sequencer. This function allows for transposing sequences by hitting transpose keys on the keyboard. The transpose function can be assigned to a keyboard area. This keyboard area does only control the pitch of the sequence playback but not the synthesizer engine anymore. There are different ways specifying the transpose keyboard section but only one works for all presets and even after rebooting the unit. It’s the global transpose function in the system menu.

If you want to use the whole keyboard again please follow the instructions below:

  1. Push the [SYSTEM]-button.
  2. Push the [ARROW DOWN]-button two times.
  3. Push the left display encoder button to toggle the global transpose function on/off. When set to „Off“, the keyboard should work again over the entire keyboard range.